Wähle Studienrichtung:
Ranking arrow_right

„Start-up oder Konzern? Kombinieren Sie doch beides!“

DR. ANNA-MARIA KARL ist Leiterin Global Talent Sourcing bei Daimler und verantwortet die weltweite Nachwuchsförderung.

Dr. Anna-Maria Karl, Foto: Daimler

Was tun Sie, damit Absolventen bei Daimler einsteigen wollen?
Wir freuen uns, dass Daimler inzwischen als richtig cooler Arbeitgeber gesehen wird. Das spornt uns weiter an. Dabei steht für uns an erster Stelle, dass wir Nachwuchstalenten einen authentischen Einblick in die Daimler Welt geben. Das machen wir über verschiedene Kanäle wie Facebook, Instagram und Xing oder Face-to-Face-Formate wie Hackathons und Recruitingmessen. Wir wollen unserer Zielgruppe dort begegnen, wo sie sich aufhält. Dabei konzentrieren wir uns vor allem auf Geschichten von und mit Mitarbeitern. Wir zeigen, dass Daimler den Wandel aktiv mitgestaltet – sei es in Bezug auf die Zukunft der Mobilität, eine neue Arbeitskultur oder die persönliche Weiterentwicklung.

Start-up oder Konzern – eine Frage, die viele Bewerber beschäftigt. Wie geht Daimler damit um?
Viele Studierende überlegen heute, für kleinere Unternehmen zu arbeiten, die auf den ersten Blick schneller und flexibler agieren als ein Großkonzern. Wir sagen, kombinieren Sie doch beides. Daimler steht aktuell vor einem großen Wandel. Wir werden agiler und innovativer, bringen Startup-Spirit in die Teams und leben flache Hierarchien. Gleichzeitig bieten wir spannende Entwicklungsmöglichkeiten, einen sicheren Arbeitsplatz und weltweite Einsatzorte. Unsere Aufgabe ist, dass wir dieses Image auch auf dem Bewerbermarkt etablieren. Hierfür haben wir viele neue Formate entwickelt, die genau diese Themen ansprechen.

Welche Talente sucht der Konzern?
Das kann man nicht allgemein formulieren. Dafür sind die Anforderungen bei jeder Stelle zu unterschiedlich. Mal ist es ein IT Solution Architect, mal eine Entwicklungsingenieurin für das autonome Fahren oder ein Jurist. Grundsätzlich suchen wir authentische und kreative Bewerber, die für ihre Ideen brennen und etwas verändern möchten. Talente sollten nicht davor zurückschrecken, immer wieder bewährte Wege zu verlassen, um innovative Lösungen zu finden.

„Daimler steht aktuell vor einem großen Wandel. Wir werden agiler und innovativer, bringen Startup-Spirit in die Teams und leben flache Hierarchien.“

Und welche Einstiegswege bietet Daimler?
Da gibt es viele Möglichkeiten, zum Beispiel über ein duales Studium, eine Ausbildung oder ein Förderprogramm. Natürlich sind auch Direkteinstiege möglich. Ganz neu ist unser internationales Traineeprogramm INspire – the Leaders’ Lab, mit dem wir Berufseinsteiger mit erster Praxis- und Führungserfahrung suchen. Grundsätzlich gilt: Wir suchen immer engagierte Talente und bieten viele spannende Jobs und Entwicklungsmöglichkeiten!

INTERVIEW: DAIMLER

DR. ANNA-MARIA KARL
Position:
Leiterin Global Talent Sourcing Ausbildung: Rechtsanwältin, Studium in München, Genf und USA
Was mich inspiriert: Der Austausch mit anderen Menschen, Sprachen und Kulturen im internationalen Arbeitsumfeld.

DAIMLER AG
Was uns von anderen Arbeitgebern unterscheidet: Mut zum Wandel – sei es in Bezug auf die Mobilität, die Arbeitskultur oder die berufliche und persönliche Weiterentwicklung
Anzahl Mitarbeiter: weltweit rund 289.000
Personalbedarf: je nach Standort und Geschäftsbereich unterschiedlich
Wege in das Unternehmen: Direkteinstieg, Praktika, Abschlussarbeiten, Traineeprogramm, duales Studium, Ausbildung, Förderprogramm
Kontakt: 
www.daimler.com/karriere​​​​​​​

TOP 100 ingenieurswissenschaften

  1. Daimler/Mercedes-Benz
  2. BMW Group
  3. Bosch
  4. Airbus
    I
  5. Lufthansa Technik
  6. Google
  7. Infocard  1  desktop
  8. Infocard  1  mobile
  9. DLR (Zentrum für Luft- & Raumfahrt)
  10. Fraunhofer-Gesellschaft
    I
  11. ThyssenKrupp
  12. HOCHTIEF
  13. Deutsche Bahn
  14. BASF
  15. Microsoft
  16. Continental
  17. ZF Friedrichshafen
  18. Bayer
  19. Infocard  2  desktop
  20. Infocard  2  mobile
  21. Rolls-Royce Powersystems
  22. STRABAG/Züblin
  23. Bundeswehr
  24. European Space Agency
  25. E.ON
  26. MAN Gruppe
  27. McKinsey & Company
  28. KUKA Group
  29. RWE
  30. MTU Aero Engines
  31. Infocard  3  desktop
  32. Infocard  3  mobile
  33. Rheinmetall
  34. Max-Planck-Gesellschaft
  35. Bosch Rexroth
  36. Intel
  37. Dräger
  38. Carl Zeiss
  39. ABB
  40. Schaeffler Gruppe
  41. Ferchau Engineering
  42. Festo
  43. Infocard  4  desktop
  44. Infocard  4  mobile
  45. Ford Motor Company
  46. EnBW
  47. STIHL
  48. Philips
  49. Volvo Cars
    N
  50. IBM Deutschland
  51. TÜV Rheinland Group
  52. John Deere
  53. Fresenius Group
  54. The Boston Consulting Group (BCG)
  55. TÜV SÜD Gruppe
  56. General Electric (GE)
  57. Claas
  58. Bilfinger
  59. TÜV NORD Gruppe
  60. Bombardier
  61. Liebherr-International Deutschland
  62. SMA Solar Technology
  63. Vattenfall
  64. Trumpf
  65. Merck
  66. Miele
  67. Infineon Technologies
  68. Evonik Industries
  69. Coca-Cola European Partners Deutschland
  70. Mahle Gruppe
  71. Unilever
  72. DFS Deutsche Flugsicherung
  73. Roche
  74. PwC (PricewaterhouseCoopers)
  75. Novartis Pharma
  76. Texas Instruments
  77. Sennheiser electronic
  78. Opel
  79. Deutsche Telekom
  80. Boehringer Ingelheim Pharma
  81. DEKRA Automobil
  82. Europäisches Patentamt
  83. Nestlé Deutschland
  84. Hilti
  85. Beiersdorf
  86. Osram
  87. Shell
  88. Henkel
  89. Voith
  90. The Linde Group
  91. Roland Berger
  92. Rohde & Schwarz
  93. SKF
  94. EY (Ernst & Young)
  95. Covestro
  96. Diehl
  97. Wacker Chemie
  98. Lanxess
  99. Hella
  100. HEINEKEN
  101. Huawei
  102. Johnson & Johnson
  103. Brose
  104. Bertrandt

Branchensieger ingenieurswissenschaften

  1. Branche Automobilindustrie
  2. Branche Luft-, Raumfahrt- und Rüstungsindustrie
  3. Branche Bildung und Wissenschaft

Durchstarter ingenieurswissenschaften

  1. Covestro
  2. DEKRA Automobil
  3. Texas Instruments
  4. PwC (PricewaterhouseCoopers)
  5. Diehl
  6. Osram
  7. Ford Motor Company
  8. Fresenius Group
  9. Deloitte
  10. Accenture
  11. Infocard  5  desktop
  12. Infocard  5  mobile
  13. Schaeffler Gruppe
  14. SMA Solar Technology
  15. DFS Deutsche Flugsicherung
  16. Roland Berger
  17. SKF
  18. TÜV Rheinland Group
  19. Ferchau Engineering
  20. Schneider Electric
  21. John Deere
  22. Infineon Technologies
  23. Rheinmetall
  24. Boehringer Ingelheim Pharma
  25. TÜV NORD Gruppe
  26. Shell

Herausforderer ingenieurswissenschaften

  1. Infineon
  2. PwC
  3. DFS
  4. Roland Berger
  5. DEKRA

TOP 100 wirtschaftswissenschaften

  1. Porsche
    I
  2. Daimler/Mercedes-Benz
  3. BMW Group
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 IT

  1. Google
    I
  2. Microsoft
  3. Apple
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 naturwissenschaften

  1. Max-Planck-Gesellschaft
    I
  2. Bayer
    I
  3. Fraunhofer-Gesellschaft
Zeige die vollständige Liste