Wähle Studienrichtung:
Ranking arrow_right

„Wir brauchen Vorausdenker und Innovatoren“

HR Director OLIVER SIMON weiß, dass Digitalisierung, Automatisierung und künstliche Intelligenz auch nicht vor der Arbeitswelt haltmachen. Und wer die Veränderung liebt, ist bei EY genau richtig aufgehoben.

Oliver Simon, Foto: EY

Herr Simon, mit innovativen Dienstleistungen treibt EY die Digitalisierung aktiv voran und erzielt dabei für Mandanten aus allen Branchen Wettbewerbsvorteile. Wie beeinflusst die Digitalisierung Ihrer Meinung nach die Zukunft der Arbeit?
Mit dem Leitspruch Building a better working world verfolgt EY auch den Anspruch, eine bessere Arbeitswelt zu schaffen, die auf Veränderungen in allen Bereichen reagiert. Wir leben in einer Zeit, in der sich ganze Industrien wandeln. Dies verursacht Unsicherheiten, bietet jedoch vor allem Möglichkeiten. Durch die Nutzung von künstlicher Intelligenz und Automatisierung werden Routinetätigkeiten schwinden, und die dadurch gewonnene Zeit kann in anspruchsvollere Aktivitäten investiert werden. Die Arbeit selbst wird sich also wandeln, aber auch die Art und Weise, wie wir Arbeitskräfte qualifizieren, und welche Kompetenzen wir von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern benötigen.

Welche Auswirkungen hat das auf zukünftige Arbeitskräfte, insbesondere bei EY?
Was wir nun brauchen, sind Vorausdenker und Innovatoren, die gemeinsam mit unseren Kunden die digitale Transformation weiter nach vorne treiben – in Wirtschaft, Industrie und bei EY selbst. Neben dem notwendigen Skill-Set wird ein Mind-Set, das von Innovationskraft, analytischem und globalem Denken geprägt ist, immer bedeutender. Hierbei verfolgen wir den Ansatz, dass sich nur durch eine Vielfalt an Denkweisen und Kompetenzen Antworten auf die komplexen Herausforderungen unserer Mandanten finden.

Wie unterstützt EY seine Arbeitnehmer darin, in der zukünftigen Arbeitswelt zu bestehen?
Der Einstieg bei EY bietet die Möglichkeit, eine individuelle Karriere in einem Umfeld zu starten, das für Vielfalt, Wachstum und Weiterentwicklung steht. Wir unterstützen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter darin, diejenigen Denkweisen und Führungsqualitäten zu entwickeln, die sie in der Arbeitswelt der Zukunft benötigen werden. Um erfolgreich im transformativen, digitalen Zeitalter zu bestehen, ist eine analytische, globale und innovationsorientierte Denkweise dabei ebenso entscheidend wie das Stellen zielorientierter und kritischer Fragen, um bessere Antworten zu finden. EY bietet allen erstklassige Weiterentwicklungsmöglichkeiten.

Wenn wir nun einen Ausblick in die Zukunft wagen, wie wird die Arbeitswelt von morgen aussehen?
Arbeit muss neu gedacht werden. Ausbildung und Berufsleben werden künftig beispielsweise nicht mehr nacheinander erfolgen, stattdessen steht lebenslanges Lernen im Fokus. Karrierewege werden dadurch viel modularer und individueller. Dies bedeutet für Arbeitgeber, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die notwendigen Weiter- und Fortbildungen zu ermöglichen, um sie stetig auf dem aktuellen technologischen Stand zu halten. Die Welt wird noch vernetzter, komplexer und schneller sein, was die Fähigkeit zur Veränderung unerlässlich macht für Mitarbeiter und Organisationen.

INTERVIEW & TEXT: EY

OLIVER SIMON
Position:
HR Director
Ausbildung: Studium der Europäischen Wirtschaft in Bamberg
Mein bester Karrieretipp: Bleiben Sie immer neugierig und gestalten Sie Ihre Karriere mit den Modulen, die Ihnen am meisten Spaß machen und am besten zu Ihnen passen.

EY
Was uns von anderen Arbeitgebern unterscheidet: Wir wollen Dinge voranbringen und entscheidend besser machen. Für dieses Ziel setzen wir uns tagtäglich mit unserer Erfahrung, unserem Wissen und unseren Leistungen ein. Mit hervorragend ausgebildeten Mitarbeitern und starken Teams erhöhen wir das Vertrauen in die Wirtschaft und die Finanzmärkte, optimieren Geschäftsprozesse und sorgen für Wachstum.
Anzahl Mitarbeiter: 260.000 weltweit, 10.000 in Deutschland
Personalbedarf: ca. 1.200 Berufseinsteiger pro Jahr
Wege in das Unternehmen: Praktikum, Werkstudententätigkeit, Auslandspraktikantenprogramm Set Sail, Trainee-
und Masterprogramme, Direkteinstieg als Assistant/Consultant
Kontakt: 
www.de.ey.com/karriere

 

TOP 100 wirtschaftswissenschaften

  1. Porsche
    I
  2. Daimler/Mercedes-Benz
  3. BMW Group
  4. Audi
  5. Google
  6. Lufthansa Group
  7. adidas
  8. McKinsey & Company
    I
  9. Volkswagen
  10. Amazon
  11. Infocard  1  desktop
  12. Infocard  1  mobile
  13. Bosch
  14. PwC (PricewaterhouseCoopers)
  15. EY (Ernst & Young)
  16. The Boston Consulting Group (BCG)
  17. KPMG
  18. L'Oréal Group
  19. Siemens
  20. Auswärtiges Amt
  21. Microsoft
  22. ProSiebenSat.1 Media
  23. Infocard  2  desktop
  24. Infocard  2  mobile
  25. Goldman Sachs
    I
  26. Airbus
  27. SAP
  28. Europäische Zentralbank
  29. Deutsche Bank
  30. TUI (World of TUI)
  31. J.P. Morgan
  32. HUGO BOSS
  33. IKEA Deutschland
  34. Infocard  3  desktop
  35. Infocard  3  mobile
  36. Coca-Cola European Partners Deutschland
  37. Zalando
    N
  38. Unilever
  39. BASF
  40. Bayer
  41. Deutsche Bundesbank
  42. ThyssenKrupp
  43. Deutsche Börse
  44. Deutsche Bahn
  45. Infocard  4  desktop
  46. Infocard  4  mobile
  47. Puma
  48. Continental
  49. Allianz Gruppe
  50. DM Drogeriemarkt
  51. IBM Deutschland
  52. Dr. Oetker
  53. Beiersdorf
  54. Fraport
  55. REWE Group
  56. Morgan Stanley
  57. Procter & Gamble (P&G)
  58. Nestlé Deutschland
  59. LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton
    N
  60. Europäisches Patentamt
  61. Aldi Süd
  62. Peek & Cloppenburg
  63. Sparkassen-Finanzgruppe
  64. Thomas Cook
  65. Deutsche Telekom
  66. Bain & Company
  67. Lidl
  68. Douglas Gruppe
  69. Bertelsmann
  70. Commerzbank
  71. Sony Deutschland
  72. Haribo
  73. Roland Berger
  74. OTTO
  75. EDEKA
  76. KfW Bankengruppe
  77. HSBC
  78. Deutsche Post DHL
  79. Henkel
  80. Axel Springer
  81. Johnson & Johnson
  82. Accenture
  83. HEINEKEN
  84. UBS
  85. Tchibo
  86. Fresenius Group
  87. Volvo Cars
    N
  88. Novartis Pharma
  89. Credit Suisse Group
  90. Schaeffler Gruppe
    N
  91. DZ Bank
  92. Rocket Internet
  93. E.ON
  94. Schenker Deutschland
  95. Sixt
  96. Mars
  97. RWE
  98. Horváth & Partners
  99. Ford Motor Company
  100. BNP Paribas
  101. Mondelēz International
  102. Boehringer Ingelheim Pharma
  103. Munich Re
  104. Capgemini Consulting
  105. Aldi Nord
  106. Lanxess

Branchensieger wirtschaftswissenschaften

  1.  Management- und Strategieberatung
  2. Automobilindustrie
  3. Banken

Durchstarter wirtschaftswissenschaften

  1. Aldi Süd
  2. HSBC
  3. AXA Konzern
  4. Horváth & Partners
  5. Europäisches Patentamt
  6. Oracle Deutschland
  7. Morgan Stanley
  8. Lidl
  9. Dell
  10. Credit Suisse Group
  11. Infocard  5  desktop
  12. Infocard  5  mobile
  13. Continental
  14. Lanxess
  15. Bain & Company
  16. Rödl & Partner
  17. J.P. Morgan
  18. Deutsche Bank
  19. Commerzbank
  20. Puma
  21. Fraport
  22. Deutsche Börse
  23. BearingPoint

Herausforderer wirtschaftswissenschaften

  1. Morgan Stanley
  2. Europ Patentamt
  3. REWE
  4. Horvath
  5. Fraport

TOP 100 ingenieurswissenschaften

  1. Daimler/Mercedes-Benz
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 IT

  1. Google
    I
  2. Microsoft
  3. Apple
Zeige die vollständige Liste

TOP 100 naturwissenschaften

  1. Max-Planck-Gesellschaft
    I
  2. Bayer
    I
  3. Fraunhofer-Gesellschaft
Zeige die vollständige Liste